Anwendungsbereiche

Innerbetriebliche Konflikte

Nicht alle Konflikte lassen sich in einem Rechtstreit klären und dauerhaft lösen.
Innerbetriebliche Konflikte zum Beispiel spielen sich meistens nicht in Bereichen ab, die eine gerichtliche Auseinandersetzung rechtfertigen. Dennoch können sie das Arbeitsleben langfristig erheblich schädigen.

Die Ursachen sind vielfältig: Streitigkeiten zwischen Anteilseignern und der Geschäftsführung, Auseinandersetzungen zwischen Betriebsrat und Geschäftsführung, betriebliche Umstrukturierungen oder Macht- und Kompetenzfragen nach der Fusion zweier Unternehmen sind nur einige Möglichkeiten. Auch in Gemeinschaftspraxen oder in freiberuflichen Partnerschaften können Konflikte im Team oder zwischen den Partnern auftreten, die die Arbeitsatmosphäre beschweren oder die Außenwirkung beeinträchtigen.

Hilfe von außen bei komplexen Konflikten

Es ist zwar grundsätzlich die Aufgabe von Führungskräften, dem entgegenzuwirken. Manchmal kann das allerdings nur mit Hilfe von außen gelingen, etwa dann, wenn die Führungskraft selbst in den Konflikt involviert ist oder der Konflikt komplex und bereits festgefahren ist.
Eine Mediation hilft, mit wirtschaftlichem Sachverstand, klarem Blick und Einfühlungsvermögen die Konflikte zu strukturieren, Ursachen zu erarbeiten und eine für alle Parteien tragfähige Lösung zu finden.

Generationswechsel im Unternehmen

Ein weiteres Feld ist der Generationswechsel bei inhabergeführten Unternehmen. Sowohl für die scheidende, als auch für die neue Geschäftsführung ist das eine herausfordernde Zeit. Unterschiedliche Vorstellungen von den Zielen des Unternehmens, in Fragen der Führung, der Einschätzung von Mitarbeitern oder deren Aufgabenverteilung, können in einer Mediation in aller Ruhe betrachtet und abgewogen werden. Abgesehen davon muss auch der rechtliche Rahmen einer Übergabe an die nächste Generation innerhalb der Familien verhandelt werden. Wenn sich in dieser Phase Konflikte abzeichnen, ist es eine gute Maßnahme, den Übergang mit einem Tandem aus Mediation und Rechtsberatung zu begleiten. Auf diese Weise lassen sich Rechtsfragen zügig klären und in die Überlegungen mit aufnehmen.

Konflikte mit Lieferanten oder Kunden

Wenn Unternehmen mit anderen Firmen zusammenarbeiten, kann es leicht zu Auseinandersetzungen kommen, - so zum Beispiel zwischen Herstellern und Lieferanten oder zwischen Herstellern und Kunden.
Die Folgen sind nicht nur ärgerliche langwierige Streitigkeiten, sondern auch eingeschränkte Handlungsspielräume bis hin zur Unsicherheit im Hinblick auf das zukünftige Wohlergehen des Unternehmens.

Mediation als Streitschlichtung durch Vermittlung

Den meisten Fällen gemeinsam ist jedoch, dass die Beteiligten ein Interesse daran haben, weiterhin zusammenzuarbeiten. Dies ist während und nach einem Gerichtsverfahren oft nicht mehr möglich. Eine Mediation hilft hier, Streitigkeiten zu bereinigen, damit eine zukünftige Zusammenarbeit wieder möglich wird und auf einer guten Grundlage steht.